Mittagessen

Mittagsverpflegung in weiterführenden Schulen (Anmeldung)

Die Stadt Paderborn ist als Schulträger zuständig für die Mittagsverpflegung an den städtischen Schulen.
Mit diesem Schreiben erhalten Sie allgemeine Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf der Mittagsverpflegung.

Lieferant und Preise:

- Die weiterführenden Schulen werden von der Fa. Esslust, Paderborn-Wewer, beliefert.
- Im Regelfall werden 2 bzw. 3 Menüs zur Auswahl angeboten.
- Der Preis pro Essen beträgt 2,20 €(Menü A) bzw.3,20 €(Menü B).

Anmelde- und Bezahlsystem:

- Die Anmeldeformulare, Abbuchungstermine und Abbuchungsbeträge finden Sie bei der entsprechenden Schule (siehe ganz unten auf dieser Seite unter "Links")!
- Die Essenbeträge werden im Wege des Lastschriftverfahrens von Ihrem Konto abgebucht.
- Für das Lastschriftverfahren ist von Ihnen eine Bankeinzugsermächtigung auszustellen.

-
Die Anmeldung und die Einzugsermächtigung reichen Sie bitte ausgefüllt und unterschrieben persönlich oder per Post im Schulsekretariat ein.

- Die erstmalige Abbuchung des Anfangsbetrages erfolgt ca. 1 Woche vor der ersten Teilnahme am Mittagessen.

- An den folgenden monatlichen Abbuchungsterminen werden immer die bestellten Essen des Vormonats von Ihrem Konto abgebucht. Mit der entsprechenden Abbuchung ist der Anfangsbetrag wieder erreicht.

Beispiel: Ausgangsbetrag: 50,00 €. Sollte das Essengeldkonto am Abbuchungstermin noch ein Guthaben in Höhe von 15,00 € ausweisen, würde ein Betrag von 35,00 € abgebucht.

- Das Lastschriftverfahren bietet die Gewähr, dass von Ihrem Konto nur der tatsächlich für den gewünschten Essenverzehr zu zahlende Betrag abgebucht wird.
Dieses Verfahren stellt eine verlässliche, unkomplizierte, individuelle und bedarfsgerechte Lösung dar.

- Es ist sicher zu stellen, dass Ihr Konto über eine ausreichende Deckung zu den jeweiligen Abbuchungsterminen verfügt, eventuelle Rücklastschriftgebühren sind vom Kontoinhaber zu tragen und belasten das Essengeldkonto negativ. Eine Teilnahme am Mittagessen kann dann nicht erfolgen.

Chipkarte:

- Grundlage für die bargeldlose Essenbestellung ist u.a. eine Chipkarte, die Ihrem Kind im Schulsekretariat ausgehändigt wird. Auf der Karte befindet sich der Name der Schule, Vor- und Nachname Ihres Kindes sowie eine Identifikationsnummer (ID), die eine eindeutige Zuordnung gewährleistet.
Von dem auf der Karte befindlichen Guthaben wird der Essenpreis für die bestellten Essen abgebucht.

Bestellung des Mittagessens:

- Die Essenbestellung erfolgt in der Regel per Internet (siehe Internetseite der entsprechenden Schule) oder an einem Bestellterminal in der Schule.

- Neben der Chipkarte erhält Ihr Kind in einem verschlossenen Umschlag einen Benutzernamen und ein Kennwort für den internetmäßigen Zugriff auf das Verfahren.

- Über das Internet gelangen Sie auf die Menüpläne und können dort die Bestellung des Mittagessens tages- oder wochenweise vornehmen. Es können jederzeit das aktuelle Kartenguthaben und die bestellten bzw. verzehrten Essen abgerufen werden.

- Alternativ ist eine Essenbestellung an dem Bestellterminal in der Schule möglich. Hier wird die Chipkarte aufgelegt, das Guthaben aus der Abbuchung per Lastschriftermächtigung wird übertragen. Die Tages- oder Wochenbestellung kann vorgenommen werden.

Bestellfristen:

- Mit der Bestellung wird sichergestellt, dass an den ausgewählten Tagen ein Essen für Ihr Kind bereitgehalten wird.

- Die Bestellung ist bis 9.00 Uhr eines jeden Essentages vorzunehmen, sie kann nur einmal in dieser Frist geändert bzw. storniert werden.

- Bei Krankheit Ihres Kindes oder Abwesenheit durch schulische Veranstaltungen (Klassenfahrten, Praktikum, usw.) besteht die Möglichkeit, das Essen zu stornieren. Stornierungen müssen dem Sekretariat bis 8.30 Uhr des Krankheitstages telefonisch gemeldet werden. Sie können die Stornierung bis 9.00 Uhr selbstverständlich auch selbst über das Internet vornehmen. Das Essengeld wird dann dem Essenkonto Ihres Kindes wieder gutgeschrieben.

Essenausgabe:

- Vor der Essenausgabe in der Mensa legt Ihr Kind die Chipkarte auf ein dort aufgestelltes Lesegerät. Das Gerät zeigt dem Mensapersonal, dass Ihr Kind für diesen Tag ein Essen bestellt hat.

Verlust der Chipkarte bzw. Beendigung der Teilnahme am Mittagessen:

- Der Verlust der Chipkarte muss dem Schulsekretariat unverzüglich gemeldet werden. Die Karte wird dann sofort gesperrt und eine neue Karte mit dem Guthabenbetrag der alten Karte für noch nicht verzehrtes Essen aufgeladen und an Ihr Kind ausgegeben.
Bei
einmaligem Verlust der Chipkarte wird die neue Karte kostenfrei ausgegeben.
Bei mehrmaligem Verlust wird für die jeweilige Neuerstellung eine Gebühr in Höhe von 5,00 € erhoben.

- Sollte bei Ausscheiden Ihres Kindes aus der Schule noch ein Guthabenbetrag für das Mittagessen auf der Chipkarte vorhanden sein, wird dieser Betrag an Sie zurückgezahlt.

- Für den Fall, dass Ihr Kind nicht mehr am Mittagessen teilnehmen soll, ist eine frühzeitige Mitteilung an das Schulsekretariat erforderlich.

Schüler, die vergünstigt ein Mittagessen bekommen, müssen eine Kostenübernahme des Jobcenters oder einer ähnlichen Stelle vorlegen, dann zahlen sie weiterhin 1,00 Euro.

Das Kartenguthaben beträgt in diesem Fall 20,00 Euro und wird jeweils monatlich wieder auf diesen Betrag aufgefüllt.

Dazu erhalten Sie angefügt den Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe nach dem SGB II und SGB XII.

Bitte gehen Sie mit diesem Antrag und der Zweitschrift Ihrer Anmeldung zum Mittagessen zum Jobcenter, damit so schnell wie möglich eine Ermäßigung gewährt werden kann.

Für einen Übergangszeitraum kann es jedoch sein, dass Sie den vollen betrag zahlen müssen. Eine Erstattung durch das Jobcenter erfolgt aber umgehend nach Bewilligung des Antrages.



Die ausgefüllten Formulare und eventuell die Kostenübernahmeerklärung des Jobcenters reichen Sie bitte über die Schule ein.


zurück