Schulprogramm

Version 2008

Georgschule Sekundarstufe 1

Ganztagsschule

Erzbergerstr. 26

33102 Paderborn

Tel. 05251-35088

Fax 05251-35569

Ansprechpartner:


Schulleiterin:

Sabine Wegener


Stellvertretender Schulleiter:

Willi Liethen

Inhaltsverzeichnis:


1.

Vorwort


2.

Schulprogramm der Georgschule


2.1

Präambel


2.2

Darstellung der Georgschule als Ganztagsschule


2.3

Leitlinien der Bildung und Erziehung in der Georgschule


3.

Schwerpunkte des Schulprogramms


3.1

Arbeitsschwerpunkte in der Doppeljahrgangsstufe 5/6


3.2

Arbeitsschwerpunkte in der Doppeljahrgangsstufe 7/8


3.3

Arbeitsschwerpunkte in der Doppeljahrgangsstufe 9/10



Impressum

1.Vorwort [Inhalt]

Schulprogrammarbeit ist in Nordrhein-Westfalen ein zentraler Bestandteil der Qualtitätsentwicklung und Qualitätssicherung. Wie alle Schulen hatte auch die Georgschule den Auftrag, bis zum 31.12.2005 ihr Schulprogramm zu überprüfen und weiter zu entwickeln. Mit der vorliegenden Veröffentlichung sind wir dieser Aufforderung nachgekommen.

Seit dem Bestehen der Georgschule als Ganztagsschule im Jahr 1989 in der Trägerschaft der Stadt Paderborn ist das Kollegium schon recht früh neue Wege gegangen, um den veränderten Ansprüchen an eine Hauptschule in dieser Form gerecht zu werden. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden einer ständigen kritischen Überprüfung und Weiterentwicklung unterzogen, so dass die Georgschule ein für Neuerungen offenes und innovatives System geblieben ist. Daraus konnte sich für unsere Schule ein eigenständiges Profil herausbilden, welches auch in den nächsten Jahren weiter zu entwickeln ist.

Für diese pädagogische Handlungseinheit müssen hinsichtlich der Qualitätssicherung und –entwicklung auch zukünftig von der gesamten Schulgemeinde neue Wege eröffnet werden, ohne aber bestimmte Leitlinien und Grundsätze aufzugeben.

Mit der Erstellung des Schulprogramms wird der Versuch unternommen, fast alles darzustellen, was die Georgschule mit ihrem besonderen Profil hinsichtlich Unterricht und Schulleben ausmacht. Die wichtigsten Facetten werden in dieser verschriftlichten Form aufgezeigt und auch im Internet unter http://hs-georg.lspb.de für alle an der Georgschule Interessierte einsehbar gemacht.

Um auch rein äußerlich zu verdeutlichen, dass dieses vorliegende Schulprogramm den Stand der Entwicklung nur bis zum 31.12.2007 wiedergibt, wird keine gebundene Fassung herausgegeben. Vielmehr wird durch das mögliche Herausnehmen von Seiten aus diesem Ordner auch klar: Unser Schulprogramm ist nicht festgeschrieben und hat sich durch Evaluation und ständige Überprüfung weiter zu entwickeln!

Allen Beteiligten, die an der Erstellung dieses Schulprogramms durch ihre Ideen und Ausführungen mitgewirkt haben, sei an dieser Stelle für ihre Mithilfe herzlich gedankt.

 

2. Schulprogramm der Georgschule Stand: 12.2011 [Inhalt]

2.1 Präambel

Auf der Grundlage der Werteordnung des Grundgesetzes und der Verfassung des Landes NRW ergibt sich für die Georgschule der verpflichtende Auftrag, die Kinder und Jugendlichen zur Einhaltung ethischer Grundregeln, zu einem Interesse an politischen Fragen und zu Toleranz und Respektierung der religiösen Gefühle anderer zu erziehen. Gegenüber den verschiedenen Lebensformen und –entwürfen unserer pluralistischen Gesellschaft zeigt sich die Georgschule offen. Ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage hat in unserer Schule jeder junge Mensch das Recht auf eine seiner Begabung entsprechende Erziehung und Bildung.

2.2 Darstellung der Georgschule als Ganztagsschule

Die Georgschule - Sekundarstufe I –Ganztagsschule - der Stadt Paderborn befindet sich im Westen der Stadt, im Riemekeviertel. In unmittelbarer Nähe liegen der größte Arbeitgeber der Stadt Paderborn aus der Computerbranche, das Argentur für Arbeit sowie die Kreispolizeibehörde.

Etwa 305 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Stadtgebiet und den angrenzenden Städten und Gemeinden besuchen die 15 Klassen der Schule und werden von 35 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Die Schule ist für alle SchülerInnen mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die kurze Entfernung zur Stadtmitte mit ihrer entsprechenden Infrastruktur erlaubt es, auch außerschulische Lernorte wie z.B. Museen, Theater, Kirchen, Technologie- und Bildungszentren, Sportveranstaltungen, Betriebe und Banken zu Fuß zu erreichen.

Die Georgschule ist eine Ganztagsschule. Die Schülerinnen und Schüler haben an drei Tagen verpflichtenden Unterricht bis 15.30 Uhr. Die Stundentafel der einzelnen Jahrgänge/ Klassen wird möglichst so gestaltet, dass Haupt- und Nebenfächer, Arbeitsgemeinschaften bzw. der Wahlpflichtunterricht die Inhalte aus den musischen, sportlichen, handwerklichen und informationstechnischen Bereichen über den ganzen Tag verteilt unterrichtet werden. Durch diese Rhythmisierung sollen die SchülerInnen optimal gefördert und motiviert werden.

Durch die angestrebte Bildung von Kleingruppen in den Bereichen Förderunterricht, Kunst, Informatik, Technik und Hauswirtschaft soll zielorientiertes und erfolgreiches Lernen gewährleistet und die Persönlichkeit gestärkt werden.

In den 60 Minuten der Mittagspause (13:00 –14:00 Uhr ) besteht das Angebot der Einnahme von Mahlzeiten in der Schule. Die SchülerInnen, die im unmittelbaren Umfeld der Schule wohnen, können mit einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten ihr Mittagessen auch zu Hause einnehmen.



Darauf legen wir großen Wert:

2.2 Leitlinien der Bildung und Erziehung in der Georgschule

Das Wohl der Kinder und Jugendlichen steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. In der Georgschule als Ganztagsschule, die für sie Arbeits- und Lebensraum bedeutet, sollen sie sich wohl fühlen. Um einen qualifizierten Abschluss zu erreichen, sollen unsere SchülerInnen ihre Fähigkeiten kennen lernen, einsetzen und weiterentwickeln. Diesen Prozess fördert und unterstützt unsere Schule.

Die jungen Menschen mit ihren Stärken, aber auch mit ihren Schwächen werden von uns ernst genommen. Nach dem Übergang von der Grundschule in die 5. Klasse unserer Schule wird versucht, eine positive Arbeits- und Lebenseinstellung aufzubauen, Basisqualifikationen zu vermitteln, Alltagstugenden einzuüben und die Verantwortung gegenüber Menschen und Dingen zu betonen. Erziehen bedeutet für uns Begleitung der SchülerInnen, ihnen Halt und Unterstützung zu geben, um sie in ihrer Persönlichkeit zu stärken. Ihre Entwicklung zu selbstbewussten, kritikfähigen und kritischen Menschen stellt für uns eine wichtige Aufgabe dar.

Im Schulalltag sollen unsere SchülerInnen lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Gleichzeitig wollen wir sie auch befähigen, mit Emotionalität und Aggressivität umzugehen und Konfliktsituationen gewaltfrei zu lösen.

Die Kinder und Jugendlichen sollen erfahren, dass gegenseitige Rücksichtnahme und Unterstützung, Lob und Freundlichkeit, Offenheit, Vertrauen und Zusammenhalt, aber auch Konsequenz, der Hinweis auf Fehlverhalten und das bewusste Aufzeigen von Grenzen für das Zusammenleben in unserer Schulgemeinschaft hilfreich und von großer Notwendigkeit sind.

Im Umgang miteinander bemühen sich alle am Schulleben Beteiligten um ein harmonisches Zusammenleben, das sich in Rücksichtnahme, in der Achtung voreinander und in gegenseitiger Akzeptanz äußert.

Durch die individuelle Förderung und Leistungsforderung sowie durch die Stärkung der Sozialkompetenz als einem unterrichtsbegleitenden Prinzip legen wir Wert auf einen "erziehenden Unterricht". Durch eine didaktische und methodische Aufbereitung der Unterrichtsinhalte sollen die geistigen und sozialen Fähigkeiten der SchülerInnen so geschult werden, dass Lernfreude und Leistungsbereitschaft zu guten Schulabschlüssen führen.

Nicht nur leistungsstarken, sondern auch leistungsschwächeren SchülerInnen werden geeignete Hilfen angeboten. Ein umfangreiches Beratungsangebot und die Schulsozialarbeit stützen diese Maßnahmen und geben individuelle Hilfen zur Konfliktbewältigung.

Im Rahmen einer intensiven theoretischen und praktischen Berufswahlvorbereitung ab Klasse 7 werden die Jugendlichen bei uns in enger Kooperation mit außerschulischen Partnern auf das Berufsleben vorbereitet.

Wir fühlen uns unserem Leitspruch "Wir kümmern uns" stets verpflichtet und bemühen uns nach besten Kräften darum, dass die Georgschule ein Raum mit Lern- und Lebensatmosphäre ist, in dem wir uns miteinander wohl fühlen können. Gemäß unserem Leitspruch kümmern wir uns um die Bildung und Erziehung unserer SchülerInnen.

3. Schwerpunkte des Schulprogramms der Georgschule[Inhalt]

Das Haus des Lernens:

Sicherung und Weiterentwicklung des bestehenden Schulprofils durch



3.1.



Arbeitsschwerpunkte in der Doppeljahrgangsstufe 5/6 ( Erprobungsstufe )

Basisqualifikationen

Alltagstugenden / Soziales Lernen

Lebenseinstellung

Verantwortung gegenüber Menschen und Dingen

3.2.



Arbeitsschwerpunkte in der Doppeljahrgangsstufe 7/8 ( Findungsstufe )

Leistungsorientierung

Schlüsselqualifikationen

Lebenseinstellungen

Berufswahlvorbereitung /Praktikumsvorbereitung

3.3.



Arbeitsschwerpunkte in der Doppeljahrgangsstufe 9/10 (Zielstufe)

Lebenseinstellung

Berufswahlvorbereitung und Berufsfindung

Schlüsselqualifikationen




Impresssum:

© Autoren: Kollegium der Hauptschule Georg Paderborn im Schuljahr 2002/2003, 2005/2006 und 2007/2008 und 2011/2012

Überarbeitung der Beiträge:

Lay-out: Christoph Rottwilm-Sander

Titelblatt und graphische Darstellungen: Klaus Thomas (Lehrer)

Fotos: Horst Seifert, Christoph Rottwilm-Sander (Lehrer)

    Januar 2008

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Kollegiums der Hauptschule Georg.

All rights of the producer and of the owner of the recorded work reserved. Unauthorised copying, public performance, broadcasting, hiring or rental of his recording prohibited.